Drei Dinge, die Sie zu Kronen und Brücken wissen sollten

Zahnarztpraxis-Stefan-Windels

Kronen und Brücken – beides verbindet man mit Zahnersatz. Aber was ist eigentlich der Unterschied zwischen Kronen und Brücken? „Das werde ich immer wieder gefragt. Die Antwort ist eigentlich ganz einfach: Während eine Krone einen einzelnen Zahn wiederherstellt und dafür sorgt, dass er möglichst lange erhalten bleibt, dienen Brücken dem Ersatz verloren gegangener Zähne“, erklärt Stefan Windels als erfahrener Zahnmediziner. Der Zahnarzt aus Bochum behandelt in seiner Praxis häufig Senioren, die auf die eine oder andere Form des Zahnersatzes angewiesen sind.

Was der Zahnarzt aus Bochum von seinen Patienten zum Thema Zahnersatz gefragt wird

  • Wie lange halten eigentlich Kronen und Brücken? Sorgfältig verarbeiteter Zahnersatz sollte mindestens zehn bis 15 Jahre halten. Bei gesetzlich versicherten Patienten besteht eine Gewährleistungspflicht von zwei Jahren. So genannte Vollguss-Zahnkronen, die auch Vollkrone oder Metallkrone genannt werden, gehören zu den Kronen-Arten mit der längsten Haltbarkeit.
  • Kann man mit Kronen alles ganz normal essen? Patientinnen und Patienten mit Zahnkronen können alles essen, auch Nüsse, Fleisch und Äpfel. Zahnkronen sind äußerlich nicht von natürlichen Zähnen zu unterscheiden.
  • Wie schnell kann man nach dem Zahnverlust eine Brücke oder ein Implantat einsetzen? Bevor ein Implantat oder eine Brücke angefertigt und in die Lücke eingesetzt wird, sollte mindestens drei Monate nach dem Ziehen des Zahns gewartet werden.

„Solche und ähnliche Fragen stellen mir Patientinnen und Patienten immer wieder, wenn Sie auf Zahnersatz angewiesen sind. Falls auch Sie Fragen dazu haben, kommen Sie gern zu mir in die Sprechstunde“, so Windels. „Wir können in aller Ruhe alle Fragen besprechen, die mit individuellem Zahnersatz verbunden sind“.

Zurück