So unterstützen Sie Ihre Angehörigen bei der Pflege der „Dritten“

Zahnarztpraxis-Stefan-Windels-03

Die sorgfältige Reinigung des Zahnersatzes ist genauso wichtig wie die des natürlichen Gebisses. Werden die „Dritten“ nicht regelmäßig gepflegt, können sie sich zu einer regelrechten Brutstätte für Bakterien entwickeln, die Mundgeruch und Entzündungen auslöst. Auch künstliche Zähne können Zahnstein ansetzen, der langfristig die Prothese schädigt. Aber wie reinigt man eine Zahnprothese eigentlich richtig? Zahnarzt Stefan Windels, der im Rahmen seines Seniorenservices auch zu Haus- und Heimbesuchen kommt, gibt Angehörigen und Pflegepersonal gern Tipps, wie sie Prothesenträger bei der Reinigung des herausnehmbaren Zahnersatzes unterstützen können. „Um Essensreste zu entfernen, am besten den herausnehmbaren Zahnersatz nach jeder Mahlzeit unter fließendem Wasser reinigen“, so der Zahnmediziner aus Bochum. „Dann ist zusätzlich noch einmal täglich eine gründliche Tiefenreinigung nötig. Dazu am besten etwas Wasser ins Waschbecken einlaufen lassen. Mit einer weichen Zahnbürste oder einer speziellen Prothesenbürste sollte die Prothese dann gründlich geschrubbt werden, Gebissreiniger unterstützen den Reinigungseffekt und helfen dabei, Zahnbelag und Verfärbungen zu entfernen“. Auch auf der Prothese kann sich nämlich Zahnbelag absetzen, der irgendwann zu Zahnstein verhärtet. Eine gute Reinigung und Pflege trägt dazu bei, dass die „Dritten“ jahrelang halten.

Der Zahnarzt rät: Auch die "Dritten" gründlich pflegen, damit sie länger halten

„Die Zahnprothese sollte man am besten immer über einem Waschbecken oder einer mit Wasser gefüllten Plastikschüssel reinigen, am besten im Sitzen. Ein ins Becken gelegtes Handtuch verhindert, dass die Prothese zerbricht, wenn sie aus der Hand rutscht“, weiß Stefan Windels. Übrigens: Auch Zahnfleisch und Zunge sollten täglich mit einer weichen Zahnbürste geputzt werden. Danach die Mundhöhle gründlich ausspülen! Der Grund liegt darin dass die Massage von Schleimhaut und Zahnfleisch die Durchblutung anregt und die Gesunderhaltung des Gewebes fördert.

Zurück